RAPIDO – Produktreifegradbestimmung in frühen Phasen

Im Rahmen des BMWi-geförderten Forschungsprojekts »RAPIDO – Produktreifegradbestimmung in frühen Phasen« soll durch die beiden Forschungsstellen, das Fraunhofer IPT und die Fachhochschule Südwestfalen, eine Systematik entwickelt und in einem softwarebasierten Demonstrator umgesetzt werden, mit der unter Einbindung von Expertenwissen und Simulationsergebnissen zu jedem Projektzeitpunkt der voraussichtlich bei Serienstart vorliegende Erfüllungsgrad der Kundenanforderungen transparent und objektiv in Form eines Cockpit-Charts ermittelt, verfolgt und dargestellt werden kann.

Rolle der Forschungsstelle

Die Koordination des Forschungsprojekts »RAPIDO – Produktreifegradbestimmung in frühen Phasen« erfolgt durch das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT in Aachen. Das Fraunhofer IPT und die Fachhochschule Südwestfalen sind verantwortlich für die inhaltliche Bearbeitung sowie die organisatorische Durchführung des Forschungsprojekts. Darüber hinaus sind beide Institutionen Ansprechpartner für die beteiligten Projektpartner aus der Industrie und für die interessierte Öffentlichkeit.  

Rolle der FQS

Die Forschungsgemeinschaft Qualität e. V. (FQS) vermittelt während des Projektverlaufs zwischen Wirtschaft und Wissenschaft und stellt die Förderung über ihre Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen »Otto von Guericke« e. V. (AiF) durch Mittel des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) zur Verfügung.

Förderhinweis

Das IGF-Vorhaben 18 013N der Forschungsvereinigung Forschungsgemeinschaft Qualität e.V. (FQS), August-Schanz-Straße 21A, 60433 Frankfurt am Main wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.